Musikaufnahme Programm

      Gegenfrage: Was willst Du denn mit dem Aufnahmeprogramm machen? Gleichzeitig ganze Bands auf mehreren Spuren aufnehmen oder "nur" (das "nur" bezog sich auf die Spurenanzahl, keine Wertung) etwas zu Playbacks einsingen? Was für Bearbeitungsmöglichkeiten, welche Effekte erwartest Du Dir? Sollen Masteringmöglichkeiten mir an Bord sein? Auf welcher Hardware soll es laufen? Und schliesslich und endlich: Was darf der Spass kosten?

      Wenn die obigen Parameter klar sind, kann man Dir auch Tipps geben.

      Viele Grüße
      Jo
      Mix4Munich
      Johannes Komarek
      mix4munich.de/portal.htm
      Warten wa mal auf die Antworten zur Post von Jo.
      Zwischenfrage : Seit wann kann man mit Magix was aufnehmen ?? Gibts da jetzt inzwischen eine Studioversion vom Musik Maker ? :lol:
      [url]http://www.myspace.com/metaltorsten[/url]
      -> Ich soll "dies und jenes" gemacht haben ? Also erstens ist das gar nicht wahr ! Und zweitens ist das schon sehr lange her !
      Also wenn man sich den Link anschaut, dann wird sofort klar das Musicmaker eine Verbraucherverarsche für newbies ist. Alleine der Satz, Zitat" Tausende aktuelle Sound-Bausteine und Effekte aus den Studios international erfolgreicher Produzenten warten darauf, von Ihnen kombiniert und nach eigenen Wünschen verändert zu werden." Zitat ende, ist eine Behauptung die man glatt als Lüge bezeichnen kann.
      Das Programm erfüllt noch nicht mal die gehobenen Homerecordingansprüche. Nicht VST kompatibel, und schon garnicht AU oder RTAS.

      Das Video und der Text sagt alles magix.com/de/music-maker/classic/ :lol:

      Ansonsten kann ich mich Jo und Orschd nur anschliessen, präzisier mal deine Frage, was willst Du machen. Für ernsthaftes HR ist MM nix, weil zu beschränkt.
      Ich selber benutze Cubase, werde aber bald auf Logic umsteigen.

      Grooves
      Orpheus
      [url]http://www.leandrasphere.de/[/url]

      [url]http://www.myspace.com/leandrasphere[/url]
      [url]http://www.youtube.com/watch?v=TyBUuMMxlO0[/url]

      Leandra Live:
      30.01.2009- Steinbruch - Duisburg (GER)
      Cubase und Logic (Platinum) hab ich auch, benutze es aber wenn dann nur über Rewire bzw. für reine Midiaufnahmen. (z.B. mit Masterkeyboard).
      Als echte Studiorecordingsoftware ist es nicht das gelbe vom Ei (und auch Ressourcenempfindlich).
      Da glänzt wie oft erwähnt eher CEP, allerdings VOR der Adope-Zeit.

      Doch um ein geeignetes Programm zu finden, müssen wir wirklich auf die Antworten warten. Macht sonst für uns und den Fragenden absolut keinen Sinn auch nur irgendwas vorzuschlagen.

      P.S.: Ich hatte hier noch MM2000 rumliegen und habs mal installiert.
      Es hat weder ne Aufnahmefunktion, noch kann man aus tausenden von Wav-Blöcken auswählen. Pro Instrument und Style hat das Ding vielleicht 20 Samples....alle vorgefertigt.
      Mann kann das Programm empfehlen wenn jemand noch nie zuvor das Wort sequenzer, Mikrofon oder gar Synthezizer gehört hat und "analog" für eine Falschaussage einer jungen Dame hält.
      Aber Videos kann man damit gut schneiden...XD
      Wenigstens was !
      [url]http://www.myspace.com/metaltorsten[/url]
      -> Ich soll "dies und jenes" gemacht haben ? Also erstens ist das gar nicht wahr ! Und zweitens ist das schon sehr lange her !

      "orschd" schrieb:

      Cubase und Logic (Platinum) hab ich auch, benutze es aber wenn dann nur über Rewire bzw. für reine Midiaufnahmen. (z.B. mit Masterkeyboard).
      Als echte Studiorecordingsoftware ist es nicht das gelbe vom Ei (und auch Ressourcenempfindlich).
      Da glänzt wie oft erwähnt eher CEP, allerdings VOR der Adope-Zeit.


      :?:
      Na, dann frage ich mich warum die richtig grossen Studios mit Logic und Protools arbeiten?
      Fakt ist das ich noch NIE ein professionelles Studio gesehen habe das mit CEP arbeitet. Der Workflow mit Logic, Protools und Cubase ist super, und in Verbindung mit einer oder mehreren UAD1 auch alles andere als Resourcenfressend. Und in der Zeit von Quadcore Rechnern und billigem Ram bekommt man auch keine Performanceprobleme. Ich bin mit Cubase noch NIE an seine Grenzen gestossen, und ich mache alles was die Produktion betrifft in Cubase.

      Grooves
      Orpheus
      [url]http://www.leandrasphere.de/[/url]

      [url]http://www.myspace.com/leandrasphere[/url]
      [url]http://www.youtube.com/watch?v=TyBUuMMxlO0[/url]

      Leandra Live:
      30.01.2009- Steinbruch - Duisburg (GER)
      Mag ja sein das es bei Dir klappt, aber ein normaler Mensch mit nem 08/15 PC und einem ASIO4ALL Treiber wird damit probleme haben.
      Mal ganz abgesehn von den immensen Kosten für die Anschaffung !!
      [url]http://www.myspace.com/metaltorsten[/url]
      -> Ich soll "dies und jenes" gemacht haben ? Also erstens ist das gar nicht wahr ! Und zweitens ist das schon sehr lange her !
      Also mein Rechner den ich im Moment habe ist sogar nach heutigem Standard vorsintflutlich. Asio 4all ist eine Sache die man einfach nicht verwenden sollte. Homerecording PCI/PCIe Karten bewegen sich mittlerweile in einem erschwinglichem Preisrahmen, teilweise unter 100€. Mit 2G Ram kommt man super gut hin. Mein Cubase Update hat mich schlappe 150€ gekostet. Also was, frage ich dich, ist da teuer?

      Und das klappt nicht nur bei mir so gut, sondern bei Zehntausenden von anderen auch.

      Grooves
      Orpheus
      [url]http://www.leandrasphere.de/[/url]

      [url]http://www.myspace.com/leandrasphere[/url]
      [url]http://www.youtube.com/watch?v=TyBUuMMxlO0[/url]

      Leandra Live:
      30.01.2009- Steinbruch - Duisburg (GER)

      "Orpheus" schrieb:

      ...Asio 4all ist eine Sache die man einfach nicht verwenden sollte...

      Grooves
      Orpheus


      Was ist denn an Asio 4all auszusetzen?
      Ich habe nur ein usb-keyboard, massenweise samples und cubase.
      Reicht Asio 4all dafür nicht? Ich hab mal ein Bißchen rumprobiert und es scheint alles wunderbar zu funktionieren.
      Erwartet mich da noch eine böse Überraschung, oder reicht das doch für meine Ansprüche?
      Hi Leute, mal vorweg: Ich bin Steinberg User :wink:

      Aber ich finde es immer wieder verwunderlich, dass man in Musikerforen immer wieder den gleichen Kram über Magix Musik Maker liest. Was beschrieben wird, mag auf die früheren Versionen zutreffen, mittlerweile ist MM aber den Kinderschuhen mehr als entwachsen und bietet eine Ausstattung, die andere Hersteller zu diesem Preis nicht bieten:

      Natürlich bietet MM Premium volle VST Unterstützung, sogar ReWire Unterstützung, DirectX und Asio. Neben den klassischen MM Funktionen wie Samplebausteine zusammen zu schieben ist heute weitaus mehr damit möglich:

      Weitere tolle Beispiele allein im Mixerbereich sind:
      5.1 Surround, der Harmony Agent zur Akkorderkennung, der Remix Agent zur Tempoanalyse von Songs, 2 Aux Sends, komplette Mastering Section mit allen Plug Ins usw.

      Live Performance:
      Eine ganze Reihe an Funktionen für den Live Betrieb wie Live Pads, Abspielliste usw.

      Effekte:

      VariVerb Hall, Delay, eine Haufen Vintage Effekte, Sample- und Bitraten Konvertierer, Kompressor, Limiter, 10 Band EQ, Vocoder, Mastering Section (siehe bei Mixer), Vintage Kompressor, Amp Simulatoren, Effekt Automation, Videoeffekte,

      Aufnahme Bereich:

      96 Aufnahmespuren bis 48 KHz, Echtzeit Timestretching, Stimmkorrektur inkl. Harmonizer, Music Editor (kompletter WAV und Sample Editor), Vollständiger Midi Editor, Midi Step Recording, Timecode Sync um mit mehreren PCs zu arbeiten oder um externe Instrumente anzusprechen und zu synchronisieren etc.

      Instrumente:

      Ausser der Möglichkeit DirectX und VST Instrumente einzubinden sind serienmässig dabei: BeatBox 2 Drummachine, Vital Instruments (eine ganze Reihe an Instrumentensets wie Gitarre, Keyboards etc), Vita Sample Player, Revolta 2 Analog Synth, jede Menge Midi Instrumente, Groove Machines in verschiedenster Auswahl, ein eigener Athmo Erzeuger usw.

      Daneben und quasi gratis dazu erhält man in der Premium 3500 Sounds & Loops aus allen Stilrichtungen. Lizenzfreie Content Sets für MM gibt es in riesiger Auswahl zu kleinen Preisen.


      Hier ein aktuelles PDF über alle Möglichkeiten des MM 15:

      content.magix.net/cms/d/pdf/pr…er-15-premium-info_de.pdf


      Ich bin der Meinung, dass für 99 Euro kein einziger der sog. Profihersteller auch nur annähernd so viel bietet. Im Hintergrund von MM werkelt die Samplitude Engine und grösstenteils lässt sich das Programm auch wie Samplitude bedienen, es stammt ja davon ab. Magix hat vor Jahren den Samplitude Hersteller aufgekauft und damit eine Menge KnowHow und gute Leute bekommen.
      Midi mässig kann MM so ziemlich alles was ein Sequencer heute können muss ohne Beschränkungen wie es bei anderen Herstellern oft ist. Notdendruck vielleicht nicht (aber mal ehrlich: wer nutzt das wirklich?)
      Der Käufer erhält ein komplett ausgestattes Studio mit allen Schikanen für nicht mal 100 Euro (Premium Version).

      Ich besitze den MM 15 nicht, werde mir den aber schon aus Neugierde und Spass gönnen. Als alter Steinberg User ist es immer etwas beschwerlich das andere Bedienkonzept zu "erlernen" aber wat solls. Steinberg bietet mit Sequel 2 nun etwas ähnliches an, ich besitze Sequel und es macht echt Spass damit zu spielen. Aber viele, viele Funktionen gibt es in Sequel überhaupt nicht. Sonst würde kein Mensch mehr Cubase kaufen, insofern auch verständlich.

      Was mich wirklich stört an Magix ist die blöde Philosophie jedes Jahr eine neue Version heraus zu bringen ohne Update Möglichkeit. Man muss also immer den vollen Preis bezahlen will man alle Neuerungen haben. Das sollten sie ändern und Stammkunden ein Abo oder sowas anbieten um die neue Version vergünstigt zu erhalten...

      So, nun habe ich mal eine kleine Lanze für MM gebrochen. Und ich möchte auch gar nicht wissen wie viele Songs in Wahrheit auch mit diesem Werkzeug entstanden sind die man kennt aus den Clubs. Zugeben tut das nämlich kein Produzent, dass er mit "Kinderspielzeug" eine gute Nummer produziert hat. Nachher kann das womöglich jeder
      :lol:

      Music maker

      @wavelow:

      Bushido benutzt den Music Maker!
      Muss isch da noch was zu sagen, oda was?!
      "Isch rede ganisch mit Dir, Du hörst von meim Anwalt, Alta!"

      Der Music maker den ich kenne ist ein Programm, mit dem man Bausteine aneinanderreihen kann.

      Ich bin schon ein ziehmlich fauler Hund, was das Komponieren und Einspielen angeht, aber trotzdem möchte ich gerne meine Musik über eine Tastatur einspielen. Alles andere hat für mich nichts mit "Musik machen" zu tun, auch wenn das Programm so heißt!
      Geanu richtig verstanden! Ich hab mal einen älteren Music-Maker gesehen. Mit dem hat der "Musiker" aber nur fertige Beats und Samples angeklickt und fertig waren seine "Lieder".

      Wenn das so ist, dann haben sich meine Einwände ja erledigt!

      Für so was gibt es das Forum ja schließlich.
      [url]http://www.Andreaskeller-Music.de[/url]

      Magix Music Maker

      Na siehste wieder was gelernt :P
      Also in meiner Version (2009) ist sogar eine virtuelle Scratch-Box dabei womit man wave und mp3 Dateien scratchen kann..
      Also da gibt`s noch ne Menge aber hat keine Ähnlichkeit mehr zur, ich nehme mal an du redest von Version 2006, Version 2009 :lol: