Solo/Band?

      Hey Leute,

      Mein name ist Robert, ich bin 18 Jahre alt und wohne in der nähe von Wien.

      Ich mach viel Musik, ich habe eine Stimmausbildung aus Kinderjahren und spiele seit 1-2 Jahren Gitarre.

      Ich würde behaupten das ich ein großes Talent habe, weil es mir alle einreden, und mich immer mehr dazu überzeugen.

      Die Fragen sind nun:

      1.) Bleibe ich Solo, oder gründe ich eine Band?

      2.) Was ist der beste und leichteste Weg seine Musik an die Menschen zu bringen?

      3.) Habe ich eine Chance, mein Leben der Musik zu witmen?

      PS: Wenn ihr auch schon die Idee einer Band hattet, meldet euch bei mir!

      lg,roby
      Ich mache viel Acoustic Musik

      Keine bestimmte Bands, diese richtig schönen ruhigen Lieder, ist natürlich das perfekte für ne Solo.

      Aber andererseits siel ich auch gern auf meine E-Gitarre, schalt den gain weeeeit rauf, und spiel bissal Bullet.

      Also da bin ich nicht so auf etwas bestimmtes besesse, obwohl mir die Acoustic lieber is, da ich gern Singe, und Metal is halt nimma so richtig Singen ;)

      lg,roby
      geh da hin!
      Ernsthaft!
      Du kannst es schaffen. Und auch im Nachhinein voll durchsteigen. Nicht nur One hit Wonder. Du hast großes vor dir.
      Marx: „Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kömmt drauf an, sie zu verändern."
      "... und wenn alle Stricke reissen, bin ich den galgen los..." Denyo, Beginner...
      Beides hat vor und nachteile:

      Vorteile einer Band:
      - Viele die das Projekt mittragen (ressortsverteilung)
      - Finanzielle Last kann verteilt werden
      - Kreativer Input von vielen Köpfen
      - "Vitamin B"

      Nachteile einer Band:
      - Gewaltenteilung
      - Streitigkeiten
      - JEDER Mensch ist kompliziert
      - Jeder Mensch kann auch unzuverlässig werden

      Vorteile Solo:
      - 100%ige Umsetzung der eigenen Ideen /kein Kompromisszwang
      - Gewinn ist höher
      - Mehr Egostreicheln
      - freie Auswahl der "Mitarbeiter" rein nach Fähigkeiten

      Nachteile Solo:
      - Die Arbeit liegt auf einem paar Schultern
      - ebenso die finanzielle Last
      - Kontakte muss man selber ranschaffen
      - Ggf. Mitarbeitermangel

      Man kann nicht sagen was besser ist und was nicht. Es hängt von Dir, Deinen Fähigkeiten und Deinen Kontakten ab. Natürlich wird es für einen 18 jährigen formal schwerer sein fähige Musiker auf die eigene Seite zu ziehen, aber auch das wird möglich sein.
      Wenn Du als Solist arbeiten willst wäre es vielleicht nicht unklever bei semiprofessionellen Bands in Deiner Umgebung Musiker zu rekrutieren. Die sind bereits handwerklich weit, haben eine eigene Band in der sie ihre eigenen kreativen Ideen miteinbringen können und können Dir zu Kontakten verhelfen.
      Wenn Du ne Band willst erwarten Dich da fast die gleichen Schwierigkeiten, da gutes Personal überall selten und schwer zu finden ist.
      Selbstmord ist kein AUX Weg!!

      Re: Solo/Band?

      "Roby18" schrieb:

      Die Fragen sind nun:

      1.) Bleibe ich Solo, oder gründe ich eine Band?

      2.) Was ist der beste und leichteste Weg seine Musik an die Menschen zu bringen?

      3.) Habe ich eine Chance, mein Leben der Musik zu witmen?


      Hallo Roby !

      Tja, es ist leider so, dass es Solokünstler in Österreich relativ schwer haben, da hier die "Szene" klein und die Erwartungen an Musiker groß ist.

      Also zu Deiner ersten Frage:
      Eine Band wird der bessere Weg sein, allerdings solltest Du schau´n, dass Du Musiker zusammenholst, die DEINEM Können entsprechen. D.h. willst Du in der Band dann auch Gitarre oder ein anderes Instrument spielen, dann sollte das Niveau Deiner Mitstreiter auf Augenhöhe mit Deinem sein.
      Hier ist meine Erfahrung, dass man mit zu "guten" Musikern am Anfang nur Stress hat.
      An dieser Stelle sei aber auch gesagt:
      Wenn Du wirklich eine gute Stimme hast, dann würde ich an Deiner Stelle in der Band auf´s Instrument verzichten, wirklich gute Musiker zusammenholen und nur den Frontman machen !


      Zu Deiner 2. Frage:
      Da gibt es im Internet schon mal mannigfache Möglichkeiten (youtube ... etc.) Die Tips für Aufnahmen und so findest Du in diesem Forum.


      Zu Deiner 3. Frage:
      Ja, die Chance hast Du allemal, allerdings musst Du Dir klar sein, dass es keinen "berühmten" Instrumentenspieler gibt, der nicht die Grundlagen (=Noten, Harmonien ..etc.) in jeder Lebenslage beherrscht. D.h. hier würde ich an Deiner Stelle ans Konservatorium gehen. Dies ist für Sänger natürlich auch ähnlich, allerdings, WENN man eine charaktervolle Stimme hat, kann man durchaus auch als "unwissender" erfolg haben.
      Jedenfalls musst Du dran bleiben und das wird nicht einfach, da es mehrere Durststrecken zu durchwandern gilt.

      Willst Du einfach drauf los singen und den Rest sollen andere machen, dann bleibt Dir nur Starmania oder ähnliche Formate.

      Der einfachste Weg übrigens:
      An Deiner Stelle würde ich außerdem mal im Internet herumsuchen, ob nicht Bands in Deiner Nähe Sänger suchen. Da gibt´s garantiert gewaltig viele Bands. Ich bin zwar nicht aus dieser Gegend, aber schon alleine in der Umgebung von Tulln gibt es fast 50 Bands. Also denke ich, dass bei Dir auch genügend Möglichkeiten vorhanden sind.

      lg Chrisu
      ... jazz music isn´t dead, it smells just funny ... (f.zappa)

      Re: Solo/Band?

      1.) Könnt ich da vllt einen Link bekommen, für die Aufnahmetipps?

      2.) Ich war 2 Jahre "Wiener Sängerknabe", dan an einem "Musikgymniasium" und seit kurzer Zeit mach ich wieder Gesangsuntericht.

      3.) Wegen Starmania: Wieso nicht? Na scherz... Is mir eh viel zu Komerz soetwas, obwohl ich denk das sie in den wenigen Wochen doch viel lernen dort...
      also ich kann dir nur raten: BEIDES!

      und wenn du eine band gründest, falls du ein bisschen alles organisieren kannst, dann schau dass klar ist wer der chef ist!
      also sozusagen eine "demokratur" etablieren..."ich hab das und das gemacht, passt das eh wohl jedem?" so kannst dein konzept umsetzen und nach dem prinzip der faulheit macht sich ohnehin keiner DANN noch die arbeit und stellt ein andres konzept auf...gewaltenteilung ist zwar immer vorhanden aber die verteilung der gewalten eben kannst dir schon so richten dass es nicht hinderlich ist.

      beim arbeiten als solo musst halt viel selbst können und den rest an leuten zusammensuchen. sowas is nicht leicht, vor allem dass du wen findest der dir das dann gratis macht oder zumindest auf freundschaftlicher basis was die anerkennung der leistung angeht :roll:

      solang du nicht live spielst kannst du eigentlich jede musikrichtung auch als soloprojekt starten...ich mach zb grad dsbm, das is zwar aufwändig aber du kannst ja auch allein alles nacheinander aufnehmen wie gehabt. musst halt öfers ran als wenn du mehr fixe bandmitglieder hast...

      und das mit castingshows hab ich früher auch mal überlegt gehabt, aber nach reiflicher überlegung komm ich doch immer nur zu der erkenntnis dass ich mir das kasperltheater wohl nicht bis zum finale antun würd können :roll: den werbeboost den dir so ein auftritt verschafft (davon abgesehn dass dein image im arsch ist zumindest für ne weile) den bringst wenn dus richtig angehst auch hin. promotion und präsenz is zwar leichter wenn du dich im TV zum affen machst, aber es geht auch anders :wink:
      Zitat: promotion und präsenz is zwar leichter wenn du dich im TV zum affen machst, aber es geht auch anders

      Geil xD Danke fürs lachen ;)

      Ja aber wost recht hast hast recht!!

      @Chriso: Aber mein Stimmlehrer den ich im moment habe ist glaube ich net da richtige, er studiert selber in wien Operngesang, und ich weis net ob mir das viel weiterhillft, ich merk scho das er mir bissal beim Atmen, beim Volumen und so hilft, aber bringt ma das sooo viel bei Pop/Rock/Acoustic?
      MuSiK -> LiFe <3
      also zu der frage ob dir dein gesangslehrer helfen kann

      ich genieße selbst eine klassischen gesangsausbildung und muss sagen dass ich dadurch eine geschulte stimme hab und die verschiedene techniken (kopfstimme, bruststimme, koloraturen usw.) beherrsche. mit den techniken und dem können den ton in aller regel zu treffen und aus einem lied rauszuhören hab ich kein problem ein stück das ich im Radio hör fehlerfrei nachzusingen

      zusammenfassung: also schaden tuts sicher ned a klassische ausbildung zu haben

      lg
      music was my first love and it will be my last
      Die Frage ist auch, was du selbst machen möchtest.

      In einer Rock'n'Roll-Kapelle kannst du live auch mal nen Ton versemmeln und trotzdem ein guter Sänger sein (siehe puh.... Chris Martin z.B. oder Elvis usw.). Da geht's auf der Bühne auch um Unterhaltung.

      Im Popgeschäft muss hingegen alles immer tiptop stimmen.
      Repräsentativ sind da diese ganzen Castingshows, die den Anspruch erheben es muss immer alles perfekt gesungen sein um "gut" zu sein.

      Geschmackssache...

      Im klassischen Bereich wiederrum MUSS man genau singen, sonst aht man keine Chance. Trotzdem ist eine klassische Ausbildung wie bei allen Instrumenten meist nicht die verkehrteste, da lernt man halt das Handwerkszeug. Wie man das später umsetzt und/oder interpretiert, darüber entscheidet sich dann wie sehr man Individuum sein kann und sich damit von der langweiligen Masse absetzen kann ;)

      Ich wünsch dir zumindest viel Erfolg.

      Ich selbst hab auch mal Musicals gesungen und muss sagen...der Adrenalinkick ist nicht von schlechten Eltern den ich da bekomm hab :D Also Spaß machts auf alle Fälle!

      So far...
      Wer nen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten!
      Hey, gute Musik krault uns im Ohr

      mach einfach die musik die dir am besten gefällt - und wie du schon erwähnt hast du allein mit gitarre - daran hast du spaß - dann mach das - is sowieso sinnlos in ne andere richtung zu gehn nur weil du damit erfolgreicher sein würdest
      music was my first love and it will be my last