Melodie bei eigenem Song??

      da gibt es grundsätzlich drei verschiedene zugänge:

      a) du suchst und findest eine harmoniefolge auf der gitarre und willst dann eine melodie dazu komponieren. das geht entweder durch herumprobieren oder indem du dir bewußtmachst, welche töne welche beziehung zum jeweiligen akkord haben (akkordton, durchgangston, vorhalt, vorwegnahme usw.). wenn du von letzterem kein wort verstanden haben solltest, würde ich ersteres empfehlen.

      b) du hast eine melodie im kopf und suchst akkorde dazu. das geht auch mit ausprobieren oder mit ein bißchen harmonielehre.

      c) es kann auch beides gleichzeitig entstehen. schlag einen akkord auf der gitarre an, sing einfach mal so eine spontane melodie dazu und schau wohin sie dich führt. dort versuchst du den nächsten passenden akkord zu finden.

      die intuitive vorgangsweise, die manche total draufhaben, erfordert, daß man das, was man im kopf hört, sofort in gitarrengriffe umsetzen kann. manche können das, ich kann das zb. nicht perfekt (und dabei spiele ich seit fast 20 jahren und habe es auch studiert). dafür habe ich viel ahnung von musiktheorie, das hilft mir bei offenen fragen. eins von beiden sollte man beherrschen.
      wenn du bereits eine melodie im kopf hast und die zb eh ständig vor dir her summst oder so dann ist methode a) deutlich leichter...du suchst einfach nur mehr die entsprechenden töne zusammen und merkst sie dir dann

      wenn du einen song sozusagen eher "konstruieren" willst dann tust du dir mit methode b) sicher einfacher da noch nichts vorhanden ist woran du dich orientieren könntest :idea:

      Melodiekomposition

      Hallo dan-cre!
      Ich habe Deine Frage wie folgt verstanden:
      Du schreibst Songtexte und möchtest mit Hilfe Deiner Gitarre Musik daraus machen.
      Am sinnvollsten wäre natürlich, wenn Du Dich mit Harmonielehre auskennen würdest, dann weiß man, welche Harmonien (Akkorde) aufeinander folgen dürfen.
      Ich habe Cello-, Klavier- und Theorieunterricht gehabt, Gitarre u.a. habe ich mir später selbst beigebracht.
      Schreibe viel instrumentale Musik und auch Songs. Sobald ich inspiriert werde (z.B. durch eine schöne Melodie oder etwas Eigenes), lasse ich den musikalischen Gedanken erstmal Gestalt annehmen, ein paar Takte lang, dann schreibe ich meine Melodie auf, dabei achte ich sehr auf die Tonfolgen und den Rhythmus. Dieser Gedanke basiert auf Tonleitern und Dreiklängen (dem Gerüst der tonalen Musik). Sodann füge ich nach den Regeln der klassischen Kadenz die Harmonien hinzu und schmücke diese teilweise mit den verwandten Tonarten anderen Geschlechts aus (z.B. a-moll statt C-Dur, E-moll statt G-Dur usw.). Um die Stimmführung interessanter zu machen, lasse ich die Basslinie nicht immer den Grundton der Harmonie spielen, sondern eine eigenständige Stimme bilden, die auch mal die Terz oder Quint über dem Grundton treffen kann, je nachdem welcher Ton näher am vorhergehenden liegt. Bei instrumentaler Musik achte ich noch mehr auf die "Selbständigkeit der einzelnen Stimmen" (Polyphonie).
      Ich hoffe, Dir etwas weitergeholfen zu haben und wünsche Dir viel Inspiration und Erfolg bem Komponieren!!!
      Grüße, Terrorbassist
      [email]Terrorbassist@web.de[/email]