EZDrummer und EZMix - Review

      EZDrummer und EZMix - Review

      Da meine Freundin in Kürze Geburtstag hat wollte ich ihr einen Song aufnehmen. Das habe ich dann in einem Homestudio eines Freundes auch getan und durfte mich unbegrenzt an seinen 1mio VST-PlugIns bedienen und stöbern.
      Da ich dieser Tage nur sehr wenig Freizeit habe empfahl mein Kollege mir alles trocken einzuspielen, das ganze dann mit dem "EZDrummer" zu unterlegen und nachher auf quasi allen Spuren Presets aus "EZMix" zu verwenden.
      Eingespielt habe ich:
      -Western Gitarre (Was ich eigentlich nicht kann...)
      -E-Gitarre (Tele) (Was ich noch weniger kann...)
      -Bass1 (JB)
      -Bass2 (fretless JB)

      Das Einspielen hat etwa 2h gedauert. Zusammenklicken der Drumspur nochmal 1h und das Mischen nochmal 2h ca.
      Wobei das was am Mischen Zeit gekostet hat nur Lautstärke-Anpassung und Stereobild war.

      Das Homestudio ist übrigens nur auf elektronische Mucke ausgelegt und dementsprechend fehle so manches. Für die Westerngitarre habe ich mein SM58 benutzt (und vergessen bei der Aufnahme das Fenster zu zu machen... per Gate mußte ich dann das vorbeifahrende Mofa rausfiltern... wie gesagt: Wenig Zeit)
      Den Fretless habe ich bewußt sehr lachs gespielt um den Eindruck von menschlicher Stimme zu bekommen. Glaube den muss ich an ein/zwei Stellen noch zurecht rücken, was aber keine Arbeit bedeutet.

      Zum EZDrummer:
      Ein geniales PlugIn! So fix habe ich noch nie Drums programmiert.
      Drag+Drop funktionierte in Cubase tadelos und das man seinen Song einfach laufen lassen kann und im EZDrummer selber währenddessen alle Grooves dazu probe hören kann und er sich automatisch perfekt synct war einfach eine Wohltat!
      Die SoundQuali der Drums ist hervorragend!

      Zum EZMix:
      EZMix ist ein kleines PlugIn das für alles was Drums, Bass und Gitte angeht Presets aus diversen Effekten und EQs bereitstellt.
      Als erstes habe ich einfach das "DrumBus Preset" auf den DrumBus gelegt uns war hell auf begeistert.
      Das Ding ist absolut praxistauglich!
      Hört man einige Spuren einzeln denkt man das in manchen Frequenzbereichen etwas fehlt, ABER benutzt man die Presets auf allen Spuren erhält man ein Ergebnis in dem kaum noch Instrumente sich gegenseitig frequenzseitig überlagern und somit alles klar hörbar wird!
      Genau das was ich -wenn ich mal selber gemixt habe- kaum je richtig gut hinbekommen habe.
      Das Endergebnis (ohne korrigierten Bass) stelle ich euch hier mal als Hörprobe hin. Sicher: Ein professioneller Mixer würde es besser hinbekommen. Für das schnelle arbeiten kann ich diese Tools aber nur empfehlen! Viel Spaß und laßt mal hören was ihr denkt.

      file-upload.net/download-2828742/EZSong.mp3.html
      [url]http://www.myspace.com/nikoseidel[/url]
      Wow, klingt echt nice, für das, was du an Aufwand beschrieben hast!

      Was mir jetzt beim ersten Anhören aufgefallen ist, ist der Zusammenklang von Gittare und Bass (müsste Western+Bass1 sein?), das klingt so schön flächig, fast schon wie ein Pad. Gefällt mir persönlich sehr gut :)
      Wenn das alles aus den Presets kommt, wie du gesagt hast, kann man damit wirklich arbeiten, v.a. eben unter Zeitdruck, oder auch für Neulinge ist das ein praktisches Werkzeug.
      Die Drums (worauf ich als Schlagzeuger natürlich ganz genau achte ;) ) klingen auch wirklich fein, besonders der Snare-Roll in der Mitte.
      Nur beim letzten Part hat mir an der Drumspur irgendwas nicht ganz gepasst, ich weiß jetzt nicht genau, was es war, irgendwas am HiHat-Part, glaube ich. Aber sicher nichts Schlimmes.

      Und das Ende finde ich nicht ganz gelungen, da hört sichs so nach Software an :)


      Aber alles in allem: Sehr schön, danke für das Review und die Hörprobe!
      Ton, Licht, Studio -> www.rbSound.de

      "rab2" schrieb:

      Wow, klingt echt nice, für das, was du an Aufwand beschrieben hast!

      Was mir jetzt beim ersten Anhören aufgefallen ist, ist der Zusammenklang von Gittare und Bass (müsste Western+Bass1 sein?), das klingt so schön flächig, fast schon wie ein Pad. Gefällt mir persönlich sehr gut :)
      Wenn das alles aus den Presets kommt, wie du gesagt hast, kann man damit wirklich arbeiten, v.a. eben unter Zeitdruck, oder auch für Neulinge ist das ein praktisches Werkzeug.
      Die Drums (worauf ich als Schlagzeuger natürlich ganz genau achte ;) ) klingen auch wirklich fein, besonders der Snare-Roll in der Mitte.
      Nur beim letzten Part hat mir an der Drumspur irgendwas nicht ganz gepasst, ich weiß jetzt nicht genau, was es war, irgendwas am HiHat-Part, glaube ich. Aber sicher nichts Schlimmes.

      Und das Ende finde ich nicht ganz gelungen, da hört sichs so nach Software an :)


      Aber alles in allem: Sehr schön, danke für das Review und die Hörprobe!

      Schätze Du meinst den zweiten Part mit den entstehenden Flächen (das ist der bundierte Bass mit der Tele). Das kommt primär daher das ich die ersten zwei Basstöne stehen lasse... -mag ich auch echt gern. :)
      Und -geht mir genauso- im zweiten Part könnte die HiHat sanfter sein. Schätze da geh ich noch mal ran und editier von Hand jeden HiHat-Schlag (Oder wechsle im EZDrummer einfach mal die HiHat... mal sehen). Da empfinde ich jedenfalls auch irgendwas als "zu steif gespielt".
      Und das Ende: Da bau ich natürlich noch einen Fade-Out oder programmier ein anständiges Ende. :wink:
      [url]http://www.myspace.com/nikoseidel[/url]
      file-upload.net/download-2853106/Slabbedislapp02.mp3.html

      Hier noch eine Hörprobe. Diesmal roh, also nur EZDrummer und eigenes Mixing.... (war bei dem Track nicht nötig ihn mit dem EZMix zu bearbeiten).

      Sagt mal wie es euch gefällt...
      P.S. ...Ich weiss... zuviele Unsauberkeiten, aber ich hab die letzten 3 Monate ein Haus renoviert und nicht geübt... und es ist fast alles First-Take...

      ...also mehr würden mich die Meinungen zum Drum- und Bass-Sound interessieren... da hab ich länger dran gebastelt. :)
      [url]http://www.myspace.com/nikoseidel[/url]