Daumenproblem!

      Daumenproblem!

      Der Daumen meiner Greifhand gibt mir seit kurzem zu denken:

      Wenn ich viel aufm Griffbrett zu tun hab, also weit auseinander greife,
      passierts des öfteren, dass für nen Sekundenbruchteil so'n gefühl durch den Daumen jagt, als wäre er auf einmal eingeschlafen oder so ähnlich.
      Also, kein Schmerz, mehr so ein Kribbeln. Aber eben nicht längerfristig...

      Kann das irgendwas Nerven-mäßiges sein, und sollte ich aufpassen oder sonstirgendwelche Maßnahmen ergreifen?

      gruß, Lars
      Awright
      Ja, das kann was nervenmäßiges sein. Klingt nach was Richtung Karpaltunnelsyndrom... Ist deine Hand beim greifen links recht weit eingeknickt? Also ist die Handfläche gegen den Arm gebeugt? Das kann der Auslöser dafür sein. Vielleicht auch eine zu starke Belastung der Unterarmsehne durch falsche Handhaltung, dann wird die Sehne gereizt, die schwillt an und drückt auf den Nerv.
      Ich hatte sowas ähnliches mal an der Zupfhand, weil ich meinen Arm auf dem monströsen Body des Yamaha BB615 abgelegt hatte. Da fingen rechter Ring- und kleiner Finger an zu kribbeln. Habe die Haltung etwas verändert und schon war wieder alles gut.

      Das ist unangenehm, aber kein Problem, habe mit meinem arzt darüber geredet, der sagt, solange das noch nicht dauerhaft auftritt, ist das kein Problem.

      Wenn es doch chronisch wird, kann man das Ganze operativ mitlerweile recht routinemäßig lösen.

      Check mal deine linke Handhaltung und versuche die Hand möglichst als Verlängerung des Unterarms zu halten und nicht einzuknicken, das könnte es schon sein. (Also in Annäherung, ganz grade gehts eben vielleicht nicht immer)
      Vielleicht mal den Bass was höher hängen, wenn er tief hängt, das könnte das auch erleichtern.

      Viele Grüße
      Micha
      Ah, ok!
      Das mit der "Verlängerung des Arms" werd ich mal probieren. Ich hab den Bass in letzter Zeit aber schon höher gehängt. Unabhängig vom Daumen-Kram.
      Allerdings hab ich auch längere Zeit recht wenig gespielt, und bin jetzt seit 4,5 wochen erst wieder regelmäßig dabei.
      Hm, ich behalte das mal im Auge, und schon mal danke für die Auskunft, MiWiDa!
      Awright

      Re: Daumenproblem!

      Ich hänge mich da mal dran, um keinen neuen Thread aufzumachen.

      Bei mir tritt folgendes Problem auf:
      Wenn ich zu Hause "leise" übe, spüer ich nach einiger Zeit in der RECHTEN Hand, also der Schlag- & Zupf-Hand, dass Daumen, Zeige- und Mittelfinger anfangen "kribbelig" zu werden bzw. einschlafen. Ich mache dann 3-5 Minuten Pause und dann geht´s wieder ein Zeiterl.

      (Was ich mit "leise" üben meine, ist, dass ich mir einerseits Jazz- und Blues Basslines zu erarbeiten versuche bzw. ich muss "zärtlich" zupfen, weil meine Tochter im Gitterbett hinter mir schläft)

      Im Proberaum bei "normaler" Spielstärke habe ich das Problem nicht wirklich -> bzw. wäre es mir noch nicht aufgefallen.

      Hat irgendjemand eine Idee dazu?
      - Handhaltung Tutorial ... etc.

      Danke mal im Vorraus
      ... jazz music isn´t dead, it smells just funny ... (f.zappa)

      Re: Daumenproblem!

      Naja, wenn das Problem einerseits beim Üben ohne Amp auftritt, andererseits mit Amp nicht,
      dann würde ich mal drauf tippen, dass du zu hart, zu angestrengt oder verkrampft spielst,
      wenn du unplugged bist... denn ansonsten scheinst du ja vernünftig zu spielen, sodass du
      keine Probleme mit den Nerven etc. hast.
      Awright

      Re: Daumenproblem!

      Danke, aber die Sache ist genau umgekehrt ....

      Ich spiele zu Hause mit Amp (über Kopfhörer) und zupfe nur "sanft".

      Im Proberaum ist dann normale Spielstärke angesagt und wie gesagt, da funktioniert auch alles.

      lg Chrisu
      ... jazz music isn´t dead, it smells just funny ... (f.zappa)

      Re: Daumenproblem!

      Hallo Chrisu,

      ohne Gewähr ...

      Unsere Finger / Hände sind ja ein Wunderwerk der Evolution ...
      Du kannst damit Bass rocken, Holz hacken und danach Lebensgefährtin oder Kind streicheln.
      Das geht eigentlich nur, weil wir vermutlich eine Art "Gangschaltung" im Gehirn haben. Anderenfalls könntest Du nicht zwischen "weitgehend gefühllosen" und "gefühlvollen" Fingerspitzen hin und her schalten.

      Ich nehme an, dass das Kribbeln durch einen "Umschaltfehler" im Gehirn kommt.
      Oder dadurch, dass Du nach dem Umschalten erst merkst, wie rauh die Saiten sind.
      Ich habe mal Basssaiten ins Rasterelektronenmikroskop gelegt und war erstaunt, wie rauh die Saiten (aus mikroskopischer Sicht) sind. Neben winzigen Beschädigungen in der Chromschicht befinden sich dort ja auch Reste von Körperzellen, Schweiß etc. ...

      Gruß
      Andreas
      gut - bässer - am bassistesten

      Re: Daumenproblem!

      "Cadfael" schrieb:

      Neben winzigen Beschädigungen in der Chromschicht befinden sich dort ja auch Reste von Körperzellen, Schweiß etc. ...

      ... klingt gustig :)


      Ja, ich denke auch, dass das eher so eine Art Umschaltproblem ist ....
      Muss jetzt nur mehr herausfinden, wie ich das verhindern kann :)

      Danke und lg
      Chrisu
      ... jazz music isn´t dead, it smells just funny ... (f.zappa)