Monster Kabel

      Monster Kabel

      Hi,
      ich wollte mal kurz vom "Monster Kabel" berichten:
      Ich arbeite da nicht, profitiere kein Stück vorn Werbung aber ich muss sagen,
      dass das "Monster Kabel" (die Marke heißt tatsächlich so), das ich mir vor
      einem knappen halben Jahr gönnte, wirklich ausgesprochen gut ist.
      Robust ist es, durch viele Drähte schön dick und dadurch sogar etwas fetter
      im Sound als die üblichen Verdächtigen. Jedenfalls bilde ich mir das ein!
      Dazu kommt noch die lebenslange Garantie, die den doch recht stolzen
      Preis absolut erträglich macht. Ich bin jedenfalls Fan geworden!

      Gruß, Lars
      Awright

      Re: Monster Kabel

      Hi Lars.

      Ich kann Dir nur beipflichten, wer als Gitarrist/Bassist an der Verkabelung spart, der spart am falschen Ende :)

      Ich wurde in dieser Beziehnung am Anfang meiner Bandkarriere (damals noch als Drummer) sozusagen zu einer unfreiwilligen Feldstudie gezwungen. weil:

      Wir hatten anfangs auch nur "Billig"-Kabel im 10-er Pack für die Instrumente gekauft, bis eines Tages ein befreundeter Bassist uns bei einem gemeinsamen Gig ein echtes "Aha"-Erlebnis bescherte, indem er uns seine Kabel borgte, weil unseres während des Gigs den Geist aufgab.
      Der Unterschied zwischen den beiden Kabel war echt extrem. (wir mussten mit dem Bassisten praktisch einen 2-ten Soundcheck machen) Aber dafür klang unser -damals- recht "günstiges" Bass - Equipment um Welten besser, als vorher.

      lg Chrisu
      ... jazz music isn´t dead, it smells just funny ... (f.zappa)

      Re: Monster Kabel

      Ein bekannter Gitarrist von mir hat sich mit diesem Thema auch intensiv auseinander gesetzt.

      Seine Kabel haben eine Steckrichtung die vorgegeben ist, d.h. sozusagen Klinkeneingang zu Klinkenausgang und er verwendet sogar spezielle Kaltgerätestecker für sein Equipment.
      Erklärt hat er mir das so, das bei seinen Kabel das Atomgitter in eine bestimmte Richtung ausgerichtet ist und dadurch die bestmögliche Signalübertragung erzielt wird.

      Tja, was die Kaltgerätestecker betrifft, hört er auch einen Unterschied. (ich nicht .... bin aber nicht wirklich audiophil)
      Bei den Instrumenten-Kabel ist aber wirklich alles da, was da sein soll.

      Ich werd´ ihn bei Gelegenheit mal fragen, wo er seine Kabel her hat.

      lg Chrisu
      ... jazz music isn´t dead, it smells just funny ... (f.zappa)

      Re: Monster Kabel

      Hallo Chrisu,

      naja ... das mit den "Atomgittern" würde ich eher ins Reich der Esotherik verweisen.
      Genau so wie das mit Kaltgerätesteckern (abgesehen vom Durchmesser) ...

      Was bleibt ist der Kern!
      Schlechte Kabel bringen Trippschall, Signalverlust und sind unsicherer.
      Daher lohnt sich ein Kabel zwischen 15 und 30 Euro auf jeden Fall. Wer ein Instrument für 2.000 Euro hat, kann auch ein teureres Kabel nehmen.

      Gruß
      Andreas
      gut - bässer - am bassistesten