Erfahrungsberichte Artec EQ 8?

      Erfahrungsberichte Artec EQ 8?

      Hallo Leute,

      da ich aufgrund meiner neuen Band einen Pre EQ im Signalweg einbauen möchte/sollte um den Sound beider Gitarren etwas zu unterscheiden, bin ich auf dieses Treterchen gestoßen:

      thomann.de/de/artec_seeq8_graphic_eq.htm

      Kennt den hier aus der Community einer? Die Erfahrungsberichte die auf der Seite vom großen T zu finden sind, klingen vielversprechend und er hat ein Band mehr als der doppelt so teure EQ von Boss.

      Mir geht es vor allem um die Punkte Robustheit/ Tourtauglichkeit, Nebengeräusche (zweites Gerät im Signalweg direkt nach dem Tuner, bzw Drittes bei Funkbetrieb on Stage) und Qualität der Soundbearbeitung.
      Ich müsste eigentlich "nur" die tiefen Mitten etwas absenken, da mein Sechsaiterkollege da schon ordentlich unterwegs ist, und für mich eine Anhöhung der hohen Mitten und Höhen, da ich derzeit die meisten Lead Parts übernehme. Ist das diesem Treterchen zuzutrauen?

      Freu mich auf Eure Resonanz.
      Selbstmord ist kein AUX Weg!!

      Re: Erfahrungsberichte Artec EQ 8?

      Wenn ich deine Effektpalette (im anderen Thread) lese, böte sich natürlich de BOSS GE-7 an. Der ist "seit Jahrzehnten erprobt". Nur ist er eben auch mehr als doppelt so teuer! :?

      Geht das mit dem seitlichen 9V Anschluss?
      Falls ja, kannst Du den Artec natürlich probieren. Mehr als zurückschicken wegen mangelnder Leistung geht ja nicht ...

      Wenn Du die Höhen boostest, boostest Du natürlich die Nebengeräusche direkt mit. Das wäre normal und liegt nicht am Effekt ...
      gut - bässer - am bassistesten

      Re: Erfahrungsberichte Artec EQ 8?

      Richtig, der GE 7 böte sich an, aber der Preis ist hier der Knackpunkt! Daher ja auch dieser Thread...

      Der seitliche Anschluß ist kein Problem, zum einen nutze ich für die Energieversorgung ne flexible Spinne, zum anderen habe ich im TU2 (der direkt daneben sitzt) ja noch die Buchse um den Strom weiterzuleiten frei. Zur Not löte ich was mit nem 90 Grad Stecker...

      Das mit dem Zurückschicken habe ich natürlich aufm Schirm, finde es aber ärgerlich. Für mich, für den Händler und ich mache es nur seeeehr ungern.
      Die Probleme beim "boosten" der Höhen sind bekannt und leider auch erprobt... Ich denke aber eher dass ein Anheben der hohen Mitten, bei gleichzeitigem Absenken der tiefen Mitten schon reichen dürfte um einen hörbaren Unterschied zwischen den beiden Gitarren zu erzeugen. Nebengeräusche habe ich zum Glück im Rig keine. Klar, die minimale Mikrofonie die EMGs nunma idr entwickeln, kann man bei unseren Highgain Sounds und der dazugehörenden Lautstärke schon hören, aber leg ich die Hand auf die Saiten ist mein Amp fast so stumm, wie wenn der Tuner eingeschaltet ist. Da kann ich ein kleinen Höhenboost wohl verkraften...

      Was weißt Du zur Langlebigkeit von Artec Tretern?
      Selbstmord ist kein AUX Weg!!

      Re: Erfahrungsberichte Artec EQ 8?

      Dazu kann ich nichts sagen ...

      Der Schalter ist allerdings ein robuster Tretschalter, der normalerweise 30 Jahre halten sollte. Und die EQ Platine ist mit vier Schrauben am Gehäuse verschraubt. Sieht zumindest robust aus und die Kraft wird beim versehentlichen Drauftreten verteilt.

      Das mit dem Zurücksenden sehe ich genau so wie Du.
      Aber wenn das Produkt gut genug ist, willst Du es ja behalten.
      Von daher: Ausprobieren ...

      Gruß
      Andreas
      gut - bässer - am bassistesten