Wofür braucht man Bindings?

      Wofür braucht man Bindings?

      Hallo Leute,

      Prolog:

      ja, is etwas still geworden was meine Teilnahme hier im Forum anbelangt, nichtsdestoweniger mache ich ja weiterhin Krach. Nachdem mein Versuch mit dem Doppeldrop Tuining (aufs tiefe G runter) bei meinem heiß geliebten 7saitigen Monster meine Erwartungen übertroffen hat (leider auch was den Preis der Saiten angeht) steht nun das Nächste an. Eine 12 String, aber eeeeeetwas anders, als die meisten sich jetzt wohl denken.
      Dieses Biest wird eine wahre Frankenstein, da ich sie mir aus Teilen verschiedener Modelle bzw Bausätze zusammenstellen und bauen muss - oder vorher ein Lottogewinn her muss damit ich mir so eine bauen lassen kann. Hier gibt es dann wohl auch nur hop oder top, also entweder wirds grandios oder richtig scheiße...
      Damit ich einen etwas tieferen Einblick in die Materie gewinne habe ich mir inzwischen Stunden von Factory Tours, Tutorials etc reingezogen. Und hierbei blieb eine Frage immer unbeantwortet:

      Hauptthema:

      Wofür zum Geier braucht man Bindings an einer (solidbody) Gitarre??? Bei Hollows, oder Sandwichbauweise kann ich es verstehen um die Übergänge ggf zu kaschieren. Aber sonst???

      Ich weiß, mag seltsam anmuten dass ausgerechnet ich diese Frage stelle, aber ich muss dazu sagen, nicht EINE meine E Klampfen hat Bindings. Ich finde die bei den meisten Gitarren absolut unnütz, lediglich bei der LP Black Beauty sieht es iwie schick aus. Aber sonst...!?

      Außerdem ist Fakt, dass je mehr Gammel ich an eine Gitarre anschraube, drüberlackiere, an-, ein- oder draufklebe der Sound leidet und der gesamte Resonanzkörper im Zeifelsfall weniger "Luft" hat.

      Also: was ist der tiefere Sinn hinter bzw bei Bindings?

      Feuer frei für Antworten! :D
      Selbstmord ist kein AUX Weg!!

      Re: Wofür braucht man Bindings?

      Bei der Les Paul machen die Bindings oft Sinn ...
      Ist die Decke Gold oder transparent (Sunburst etc.), kann man den Übergang zwischen Mahagoni (Body) und Ahorn (Decke) kaschieren. Viele LPs hatten und haben ja eine transparent lackierte Rückseite.

      Zudem sind die Bindings ein Kantenschutz. Man muss bedenken, dass der damalige Nitrolack weit empfindlicher war als der heutige Polyurethan.

      Hauptgrund dürfte aber sein, dass es wertiger / teurer aussieht ...
      gut - bässer - am bassistesten